Link verschicken   Drucken
 

Presse

09.03.2020: Junge Prellballer qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaft

Ein überaus erfolgreiches Wochenende ist für die Nachwuchsprellballer des TSV 1865 Ohorn zu Ende gegangen. Beide Mannschaften der männlichen Jugend (11-14 J. / 15-18 J.) reisten 710km quer durch Deutschland zur 42. Süddeutschen Meisterschaft nach Freiburg im Breisgau.

Unerwartet sicher gewannen die Jungs der AK 11-14 Jahre (Florian Hartmann, Edgar Schwarze, Tom Uhma, Janik Wilke) ihre 6 Spiele gegen die Gegner aus Waiblingen, Huchenfeld, Freiburg-Herdern und Freiburg-St.Georgen. Für unseren jüngsten Spieler Janik war es die erste Meisterschaft. Unsere alten Hasen der Mannschaft führten durch wenig eigene Fehler und viel Kommunikation miteinander die Mannschaft zum Erfolg. Sie konnten ihren Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen und wurden erneut Süddeutscher Meister!

Hart umkämpft war die AK 15-18. Die Spieler Robert Busch, Oskar Schwarze, Lucas Wilke und Fabian Wolf erkämpften sich, im Vergleich zum Vorjahr den 3. Platz. Gegen Freiburg-Herdern und Freiburg-St.Georgen gab es in der ersten Runde keine Chance. Die Spiele gegen Waiblingen und Rieschweiler hingegen wurden souverän gewonnen. Die ersten 3 spielten noch einmal gegeneinander. Dabei gelang unseren Jungs eine große Überraschung. Sie gewannen gegen den Süddeutschen Meister Freiburg- St.Georgen das Rückspiel mit einem Ball. Das war für alle ein wichtiger Sieg, da einige Spieler von Freiburg schon aktive Ligaspiele bestreiten. Leider konnten wir das gegen Freiburg-Herdern nicht wiederholen. Wir kamen in dem spannenden Spiel in den letzten 2 Minuten ins Straucheln und verloren am Ende mit 5 Bällen. Mit diesen geschlossenen Mannschaftsleistungen qualifizierten sich beide Mannschaften für die 57. Deutschen Meisterschaften in Sottrum (Niedersachsen) Mitte April. Dafür beginnen nun die Vorbereitungen. Außerdem freuen sich alle Prellballer des Vereines Anfang April am Hobbyturnier in Zella-Mehlis teilnehmen zu können.

 

20.02.2020: Schwung von 2019 mitnehmen… die Prellballer des TSV 1865 Ohorn starten wieder durch

Für die Prellballer des TSV 1865 Ohorn ging 2019 ein sehr aufregendes Sportjahr im Dezember zu Ende.

Im Februar 2019 reiste die Prellballjugend mit zwei Mannschaften der männlichen Jugend zu den Süddeutschen Meisterschaften nach Pforzheim. Dort traten die Jungs der Altersklasse 11 - 14 Jahre um Kapitän Philip Katterbe, Florian Hartmann und Edgar Schwarze die Heimreise sogar als Süddeutscher Meister an! Die männliche Jugend 15 - 18 Jahre erspielten einen guten 4 Platz, aber qualifizierten sich nicht für die Deutsche Meisterschaft.

Bei der Deutschen Meisterschaft bewiesen die Spieler der AK m 11 - 14 erneut ihr Können und konnten einen hervorragenden 4. Platz erspielen.

Beim ausgetragenen 38. Deutschlandpokal in Sottrum (Niedersachsen) fuhren die Ohorner - als alleiniger Vertreter des Sächsischen Turnverbandes - nicht nur mit der kompletten männlichen Jugend, sondern erstmals auch mit eigener Mädchenmannschaft der AK 11 - 14 zu diesen Großereignis. Und unsere Mädchen „verkauften“ sich sehr gut. In der Gesamtwertung – hierbei werden alle Ergebnisse der einzelnen Mannschaften je Turnverband zusammengerechnet – errang die Prellballjugend das bisher beste Ergebnis. Sie erkämpften einen 6. Platz bei 9 vertretenen Turnverbände. Highlight dieses Wettkampfes war die Übertragung beider Wettkampftage per Livestream im Internet. Somit konnten alle Daheimgebliebenen ausgewählte Spiele und die Atmosphäre in der Halle verfolgen. Besonders aufregend war das live übertragene Finalspiel in der AK m 11 - 14 zwischen unseren Jungs aus Ohorn und den Niedersachsen. Unsere Jungs, welche aus Ohorn und dem Rödertal stammen, bestritten erstmalig ein Finalspiel. Leider verloren sie das hochdramatische Spiel nur knapp mit zwei Bällen.

Auch unsere Hobbyturniere in Zella-Mehlis, Torgau und Schkeuditz wurden von unseren Männer- und Frauenmannschaften erfolgreich bestritten. Unsere 1. Frauenmannschaft konnte alle Turniere gewinnen! Außerdem sind wir stolz, wenn wir bei den Turnieren mit insgesamt 5 bis 6 Mannschaften teilnehmen können.

Im Dezember 2019 gewannen die Prellballer sogar den vom Freistaat Sachsen ausgeschriebenen Vereinswettbewerb: „So geht sächsisch“. Es hatten sich über 360 Vereine beworben, deutlich mehr als im Jahr davor. 100 von ihnen haben die unabhängige Jury als Vertretern der Kampagne und des Landessportbundes überzeugt. Sie repräsentieren am meisten die Werte, für die auch „So geht sächsisch.“ steht: Leistungswillen, Herzlichkeit und Offenheit. Kurz vor Weihnachten erfolgte die persönliche Übergabe einer Urkunde, verbunden mit einer finanziellen Zuwendung, durch den Ministerpräsidenten Sachsens Michael Kretschmer an den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Peter Uhma und der Trainerin Susann Reichel in der Staatskanzlei in Dresden.

Auf den sportlichen Erlebnissen aufbauend, werden wir auch 2020 die Vereinsarbeit weiter fortsetzen und gestalten. Denn nicht nur gemeinsame Wettkämpfe, sondern auch Sommer- und Weihnachtsfeste oder gemeinsame Bowlingnachmittage gehören dazu.

Neben den sportlichen Erlebnissen wird 2020 außerdem ganz im Zeichen der Organisation der Deutschen Meisterschaft der Prellballjugend 2021 stehen. Erstmals wird der TSV 1865 Ohorn im April 2021 Veranstalter einer Deutschen Meisterschaft über 2 Tage mit 40 Mannschaften sein. Geplant ist dies in der 3-Felder-Turnhalle in Großröhrsdorf auszutragen.

 

Seit Anfang dieses Jahres trainiert nun die Prellballjugend für ihr erstes Großereignis des Jahres, die Süddeutsche Meisterschaft in Freiburg im Breisgau. Sie findet am ersten Märzwochenende statt.

Wer Interesse hat…wir trainieren in Ohorn in der Halle am Dienstag und am Freitag. Ab 7 Jahre, ob Junge oder Mädchen ist egal. Wir wollen gemeinsam Sport treiben!

 

14.04.2019: Junge Prellballer erleben unvergessliches Wochenende zu den Deutschen Meisterschaften

Am ersten Aprilwochenende war es nun soweit. Die jungen Prellballer der Altersklasse männlich 11-14 Jahre fuhren als Süddeutscher Meister der Jugend im Prellball zu den Deutschen Meisterschaften nach Hückeswagen (Nordrhein-Westfalen).

Jeweils 10 Mannschaften in 4 Altersklassen spielten den Deutschen Meister untereinander aus. Da keine Spieltage, sondern nur Hobbyturniere bestritten werden, galt für die Jungs des TSV 1865 Ohorn zu Beginn des Turniers die Devise: „Nicht Letzter werden“. Gestartet wurde am Samstag die Vorrunde in zwei Staffeln. Der TSV Ohorn kämpfte mit Mannschaften aus Osberghausen (Nordrhein-Westfalen), Kierdorf (Nordrhein-Westfalen), Waiblingen (Baden-Württemberg) und Sottrum (Niedersachsen) um die Platzierungen in ihrer Staffel. Bereits das erste Spiel gegen Waiblingen hatte Finalcharakter und endete unentschieden. Gegen Sottrum und Kierdorf mussten die Jungs abermals ihr ganzes Können zeigen, um am Ende als Sieger vom Platz gehen. Florian Hartmann, Laurin Hoffedank, Edgar Schwarze und Tom Uhma hielten wacker durch und erkämpften zwei knappe Siege. Das letzte Spiel der Vorrunde siegten sie souverän gegen des TV Osberghausen mit 12 Bällen. Die Überraschung war somit perfekt. Sie waren mit insgesamt drei Siegen und einem Unentschieden Staffelsieger und hatten bereits den 4. Platz in der Gesamtliste erreicht. Allerdings hatte der Samstag bereits viel Energie und Nerven gekostet. In der Turnhalle herrschte an beiden Spieltagen eine super Stimmung. Die Mannschaften wurden lautstark angefeuert.

Besonders bemerkenswert ist die Mannschaftsleistung einzuschätzen. Da Laurin Hoffedank kurzfristig für den verletzungsbedingt ausgefallenen Kapitän Philip Katterbe einspringen musste. Auch für Tom Uhma war es das erste große Ereignis. Philip und die mitgereisten Fans feuerten die Jungs kräftig vom Spielfeldrand an.

Am Sonntag wurden durch Kreuzspiele die endgültigen Platzierungen ausgespielt. Leider gelangt es den Prellballjungs nicht ihre große Nervosität in den Griff zu bekommen. Sie verloren gegen den TV Kierdorf 1962 klar mit 7 Bällen. Im Spiel um Platz 3 war erneut ihr Gegner der TV Sottrum.  Leider ging auch diese Spiel - wenn auch nur sehr knapp - mit einem Ball verloren. Das Quäntchen Glück blieb den Sportlern leider verwehrt. Die Sottrumer konnten somit ihre Erfahrungen ausspielen. Die aus dem Rödertal und Ohorn stammenden Spieler waren zunächst sehr enttäuscht und mitgenommen, dass sie „nur“ den undankbaren 4. Platz erreicht hatten. Jedoch bereits auf der langen Heimreise wurde ihnen immer mehr bewusst, welch tolle Leistung sie abgeliefert hatten. Alle Trainer und Mitgereisten sind stolz auf die gezeigte tolle Leistung der Jungs. Ebenso wichtig wie der sportliche Wettstreit war allerdings das Zusammentreffen der 40 Teams mit etwa 200 Aktiven, welche die Meisterschaften tatsächlich zum „großen Familientreffen der Prellballer“ nutzten. Nun bereiten sich alle Prellballer des TSV 1865 Ohorn auf das Hobbyturnier Anfang Mai in Torgau vor. Außerdem werden die jungen Prellballer im Juni erneut das Bundesland Sachsen beim  Deutschlandpokal in Sottrum vertreten.

 

27.02.2019: Die Prellballjugend des TSV 1865 Ohorn sorgt für eine Überraschung

Der ein oder andere Prellballfan hat vielleicht noch die im vergangenen Jahr vom TSV 1865 Ohorn in Großröhrsdorf veranstaltete Süddeutschen Meisterschaften der Jugend in Erinnerung. Nun ist schon wieder ein Jahr vorbei. Die Süddeutschen Meisterschaften der Jugend wurden am 23. Februar 2019 vom TV Huchenfeld in Pforzheim ausgetragen. Also reisten die Ohorner mit zwei Mannschaften nach Baden-Württemberg. Der Weg sollte sich lohnen.

Die Spieler Philip Katterbe, Florian Hartmann und Edgar Schwarze spielten in der AK 11-14 Jahre gegen 5 weitere Mannschaften aus dem Süden Deutschlands. Gespielt wurde diesmal nicht im Staffelmodus, sondern Jeder gegen Jeden. Die Jungs gewannen 4 von 5 Spiele und verloren nur knapp gegen den VfL Waiblingen mit 2 Bällen. Nach allen Spielen waren die ersten 3 Mannschaften punktgleich.

Der VfL Waiblingen, TV Freiburg-Herden und unsere Jungs. Alle 3 waren zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Es musste nun noch der Süddeutsche Meister ausgespielt werden. Bei der Verlosung hatte Freiburg-Herden das Freilos gezogen und stand somit schon im Finale. Die Ohorner Jungs mussten wieder gegen den VfL Waiblingen spielen. Es war ein spannendes Spiel. Die Waiblinger Fans feuerten ihre Mannschaft lautstark an. Unsere Jungs ließen sich nicht beirren und spielten konzentriert und ruhig miteinander. In den 2 x 5min ging es hin und her. Ab der Mitte der 2. Hälfte wurden die 3 immer sicherer. Am Ende gewannen sie knapp mit 2 Bällen. Die Freude war groß. Einzug ins Finale.

Nach einer kurzen Pause folgte das Finale gegen Freiburg-Herden. Der Rausch vom vorherigen Sieg war bei den Dreien noch deutlich anzumerken. Etwas nervös begann das Spiel, aber dann machte Florian mit sicherem Spiel Punkt um Punkt. Auch bei Philip und Edgar saß jede Vorbereitung und jeder Schlag. Alle sahen ein tolles Zusammenspiel der Drei. Super Teamarbeit. Sieg mit 5 Bällen. Die Überraschung war gelungen. Süddeutscher Meister 2019! Alle Ohorner Prellballer waren aus dem Häuschen.

In den letzten Monaten konnten die „Kleinen“ der männlichen Jugend 11-14 allerdings auch von den vielen gemeinsamen Trainingseinheiten mit den „Großen“ der männlichen Jugend 15-18 lernen. Die Prellballer Nick Hartmann, Oskar Schwarze, Lukas Wilke und Fabian Wolf vertraten den TSV 1865 Ohorn in ihrer Altersklasse in Pforzheim. Sie absolvierten 5 Spiele. Nach 2 gewonnen Spielen konnte leider kein weiteres Spiel gewonnen werden. Aber Sie zeigten in einigen Ballwechseln was sie können und machten es ihren Gegnern nicht einfach. Sie kämpften bis zum Schluss um jeden Ball.

Die Trainer sind sehr stolz auf die „Großen“ Jungs, welche ohne Ligaerfahrung eine solche Leistung zeigen können. Damit war es ein äußerst erfolgreiches Wochenende für den TSV 1865 Ohorn! Die nächsten Ziele für die aus dem Rödertal und Ohorn stammenden Spieler sind damit gesteckt!

 

18.06.2018: Ohorner Prellballjugend startet erfolgreich beim Deutschlandpokal in Meinerzhagen 

Der Saisonhöhepunkt für alle jungen Prellballer ist der Deutschlandpokal. Bei diesem werden die besten Spieler männlich und weiblich in den Altersklassen 11-14 Jahre und 15-18 Jahre aus den Turnverbänden ausgewählt, um den Deutschlandpokal der Jugend auszuspielen.

Es trafen am 8. Juni im westlichen Zipfel des Sauerlandes 10 Turnverbände aufeinander. Wobei 8 Turnverbände mit Mannschaften in allen Altersklassen antraten. Für den Hessische Turnverband spielte eine Mannschaft und für den Sächsische Turnverband starteten 2 Mannschaften, welche sich aus Spielern des TSV 1865 Ohorn zusammensetzten. Außerdem wurde eine Spielgemeinschaft mit unseren Sportfreunden aus der Pfalz gebildet. Unter dem Pfälzer Turnverband starteten erstmal 3 Spielerinnen des TSV 1865 Ohorn. Für Sarah Damm, Linda Portsch und Nelli Uhma war es das erste große Prellballevent.

11 Spielerinnen und Spielern, deren Betreuer und Fans des TV 1865 Ohorn fuhren wir am Freitagmittag in Richtung Nordrhein-Westfalen. Wie jedes Jahr begann der Pokal am Freitagabend mit der Auslosung der Gruppen, in denen die Mannschaften am Samstag und Sonntag gegeneinander antreten mussten.

Unsere weibliche Jugend 11-14, welche sich mit 3 Spielerinnen der Pfalz verstärkten, bewiesen trotz großer Nervosität, dass sie guten Prellball spielen können. Sie steigerten sich von Spiel zu Spiel. So erspielten sie sich den 5. Platz in der Vorrunde. Am Sonntag besiegten die Prellballerinnen Turnverband Berlin, verloren dann aber gegen das Rheinland. Am Ende wurde es ein 8. Platz.

In der AK 11-14 männlich spielten für Sachsen Lucas Wilke, Edgar Schwarze, Florian Hartmann und Philip Katterbe. Mit dem Rheinland und Schwaben in der Gruppe warteten große Gegner und auch die Berliner waren nicht zu unterschätzen. Durch ruhigem Spielaufbau, super Teamgeist und Einsatz erspielten sich die Jungs den ersten Platz der Gruppenvorrunde. Das war ein Paukenschlag! Sachsen Erster der Vorrunde. Am Sonntag war der Ehrgeiz geweckt und dadurch die Nervosität groß. Die Stimmung in der Turnhalle gegen Baden war unbeschreiblich. Die Badener feuerten ihre Mannschaft so lautstark an, dass die Sachsen Mühe hatten gegenzuhalten. Die letzten Minuten ging nichts mehr. Leider verloren! Also das letzte Spiel um Platz 3 gegen Bremen. Nach kurzer Besprechung stand fest: wir wollen den 3. Platz. Nach spannender erster Halbzeit wurden die Jungs immer stärker und besser. Sicherer Sieg und große Freude über den hervorragenden 3. Platz.

In der AK 15-18 männlich spielten für Sachsen Fabian Wolf, Oskar Schwarze, Nick Hartmann und Robert Busch. Sie mussten in der Vorrunde gegen die sehr stark einzuschätzenden Schwaben, Bremer und Rheinländer spielen. Nach dem guten Auftakt unserer jüngeren Spieler waren alle Mannschaften vorgewarnt. Deshalb hatten es die Jungs sehr schwer. Zumal die super laute Stimmung in der Turnhalle und die große Hitze uns allen zu schaffen machte. Gegen die Schwaben und Bremer konnte nicht gewonnen werden, aber das Rheinland wurde souverän besiegt. Am Sonntag gingen die Spiele gegen  Baden und Bremen - trotz starkem Prellballspiel - verloren und am Ende wurde ein guter 6. Platz erreicht.

Dank der großartigen Spielleistung unserer sächsischen Prellballer platzierte sich der Sächsische Turnverband insgesamt auf Rang acht.

Nach einen spannenden und großartigen Wochenende folgte eine stimmungsvolle Heimfahrt nach Ohorn, wo die Spielerinnen, Spieler, Betreuer und Fans um 23 Uhr mit vielen unvergesslichen Eindrücken, Erfahrungen und ausgepowert wieder ankamen.

 

15.04.2018: Junge Prellballer an Erfahrungen reicher - als "Nachrücker" zur Deutschen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende fanden die 55. Deutschen Jugendmeisterschaften im Prellball in Berlin statt.
Als "Nachrücker" nahmen nun doch die Jungs der männlichen Jugend 11-14 des TSV 1865 Ohorn daran teil. Die Jungs der Altersklasse 15-18 hatten sich leider nicht qualifiziert, kamen aber gern als Zuschauer und Unterstützung mit. Am Samstag fanden die Vorrundenspiele in den Altersklassen 11-14 und 15-18 männlich/weiblich statt. Insgesamt waren 40 Mannschaften aus Deutschland angereist.

Das erste Spiel gg. TV Winterhagen war sehr nervös und endete mit einem glücklichen Unentschieden. Als zweiter Gegner trafen die Jungs auf die sehr stark einzuschätzenden Jungs des TV Sottrum. Leider - wie zu erwarten - wurde das Spiel verloren. Im dritten Spiel gegen die SG Aumund Vegesack aus Bremen hoffte man den ersten Sieg an diesem Tag zu erreichen. Die Begegnung war durch große Anspannung geprägt und ging mit nur 2 Punkten verloren. Zu guter Letzt wurde noch gegen den SV Weiler Prellball gespielt. Kurz und knapp...stark gespielt, trotzdem verloren.

Am Sonntag fanden nun die Kreuzspiele um die Platzierungen statt. Zwei Spiele mussten noch absolviert werden. In einem kämpferisch starken spannendem Spiel unterlagen die Jungs knapp gegen den TV Kierdorf. Es bestand nun nur noch die Chance Platz 9 zu belegen. Doch diese nutzen die Ohorner Prellballer! Mit ihrem letzten, aber besten Spiel der vergangenen beiden Tage gewannen sie souverän gegen VfB Waiblingen und wurden bei ihrer ersten Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft 9.

Trotz wenigen Siegen sind die Jungs Edgar Schwarze, Florian Hartmann, Lucas Wilke und Philip Katterbe an vielen Erfahrungen und besonderen Eindrücken reicher aus Berlin zurückgekommen.


Als nächstes großes Ereignis planen die Prellballer vom TSV Ohorn im Juni als Vertreter des Sächsischen Turnverbandes am Deutschlandpokal der Jugend mit erstmalig drei Mannschaften teilzunehmen.

 

04.03.2018: 40. Süddeutsche - Werbung für eine Randsportart

Zum ersten Mal war der TSV 1865 Ohorn Ausrichter einer Meisterschaft im Prellball-Bereich. Am Samstag, den 3.3.2018, wurden in der Drei-Felder-Turnhalle in Großröhrsdorf die 40. Süddeutsche Prellballmeisterschaft der Jugend zum ersten Mal vor heimischer Kulisse ausgetragen. Am Ende konnte man sagen, es war ein rundrum gelungenes Turnier! Die angereisten Mannschaften der anderen südlichen Landesverbände aus Baden, Bayern, Pfalz und Schwaben machten mit insgesamt 28 teilnehmenden Mannschaften die Meisterschaft zu einem stimmungsvollen Ereignis und einer super Werbung für diese Randsportart. Es war Teilnehmerrekord!

Mangels Gegnern können die Ohorner nicht am Ligabetrieb - wie es die anderen Mannschaften tun - teilnehmen. Aus diesem Grund war die Motivation der Ohorner Spieler besonders groß, die Gelegenheit zu nutzen Zuschauern, Eltern, Großeltern, Freunden, Mitschülern und Sponsoren ihre Randsportart in Aktion zu zeigen. Dies ist allemal gelungen. Die männliche Jugend 11-14 belegte einen hervorragenden 4. Platz von 7 Mannschaften. Je nachdem wie die Meisterschaften Nord oder Mitte ausgehen, besteht sogar noch ein Fünkchen Hoffnung, dass die Jungs zur 55. Deutschen Meisterschaft nach Berlin fahren könnten. Unsere männliche Jugend 15-18 hat einen ebenso bemerkenswerten 5. Platz von 8 Mannschaften in ihrer Altersklasse errungen. Sie spielten zum ersten Mal in dieser Altersklasse mit.

Der Meisterschaftstag selbst war für alle SpielerInnen ein langer Tag. Von 10 bis nach 18 Uhr fanden spannende Spiele statt und begeisterten die Zuschauer auf den Rängen. Die super Stimmung konnte auch in dem anschließenden Showteil "mitgenommen" werden. Die Whit-hat-Drummers verliehen mit ihren dynamischen Auftritt den stimmungsvollen Rahmen für die anschließende Siegerehrung. Der TSV 1865 Ohorn bedankt sich bei allen Unterstützern, fleißigen Helfern, Eltern und Freunden für die große Hilfe bei der Gestaltung und Austragung der 40. Süddeutschen Prellballmeisterschaft Jugend. Ein weiterer Dank gilt der Bürgermeisterin von Ohorn Frau Sonja Kunze und dem Landtagsabgeordneten Herrn Aloysius Mikwauschk, welche als Schirmherren unsere Vereinsarbeit damit würdigten und uns ebenfalls in der Vorbereitung unterstützten.

 

15.01.2018: Ohorn's Prellballer im Umbruch und Organisationfieber

Für die Prellballer des TSV 1865 Ohorn war das vergangene Jahr 2017 ein eher ruhiges Sportjahr.

 

Da Prellball zum Turnsport gehört, ist es eine schöne jahrelange Tradition der Ohorner am Internationalen Deutschen Turnfest, was aller 4 Jahre stattfindet, teilzunehmen. Eine Woche im Juni 2017 war Berlin Gastgeber. Es war wieder ein Fest der Superlative, denn ca. 80.000 Sportler waren in Berlin unterwegs. Auch die Prellballer des TSV 1865 Ohorn bewegten sich die ganze Woche durch die Stadt Berlin, deren Sportstätten, Messehallen und Museen. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle war die große Stadiongala mit allen anderen Sportlern im Olympiastadion. Es war eine supertolle, gemeinsame, erlebnisreiche und anstrengende Woche.  Für das nächste Internationalen Deutschen Turnfest 2021 in Leipzig ist die Teilnahme schon fest eingeplant.

 

Die Meisterschaften und der Deutschlandpokal 2017  blieben allerdings „auf der Strecke“. Sportfreunde aus anderen Prellballvereinen vermissten uns bereits. 2017/18 ist und wird bei uns allerdings Zeit des Umbruches und der Neuorganisation.

 

So haben sich nach fast 30 Jahren unsere „Ü 70“ – Spielerinnen und Spieler aus dem aktiven Trainingsbetrieb zurückgezogen. Wir sind sehr froh, dass sie uns weiterhin als Ehrenmitglieder ihre Unterstützung zugesagt haben.

 

Unsere Frauen- und Männermannschaft möchte 2018 wieder erfolgreicher an Turnieren teilnehmen als es in den letzten Turnieren der Fall war. Zusammenraufen und sportlicher Ehrgeiz sollen im Mittelpunkt für die nächsten Trainingseinheiten und Turniere stehen.

 

Ab diesem Jahr spielt unsere erfolgreiche männliche Jugend in der Altersklasse 15-18 Jahre. Dies wird eine große Herausforderung werden. Weiterhin ist es gelungen, eine neue männliche Jugend 11-14 aufzubauen. Außerdem ist erstmalig eine weibliche Jugendmannschaft im Aufbau. Diese haben in den letzten Monaten viel Ehrgeiz beim Training gezeigt. Aufgrund dieser Veränderungen in der Mannschaftzusammensetzung gibt es ab 2018 neue gestaffelte Trainingszeiten.

 

Mit diesen neuen Voraussetzungen starten die Prellballer ins Sportjahr 2018. Bereits jetzt sind alle schon im Organisationsfieber, denn das Sportjahr beginnt gleich mit einem Großereignis. Wir sind Ausrichter der 40. Süddeutschen Prellballmeisterschaft der Jugend am 3.3.2018 in der Dreifelderhalle in Großröhrsdorf. Jugendmannschaften aus dem gesamten Süden Deutschlands, welche sich für die Deutsche Meisterschaft 5 Wochen später in Berlin qualifizieren möchten, erwarten wir. Einige der besten jungen Prellballer werden spannende Spiele bestreiten. Der TSV 1865 Ohorn lädt alle Neugierigen - ob jung oder alt - ein diese Sportart kennenzulernen und die Atmosphäre dieser Meisterschaft zu erleben.